Wer, wenn nicht wir?

Schülerbilder gegen Gewalt und Rassismus.
Eine bundesweite Wanderausstellung http://www.werwenn.de

Im April 2003 in Bocholt, unter Beteiligung der Gudula-Hauptschule, Rhede

Alarmiert durch zunehmende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland initiierte die Grafikerin Silvia Izi aus Ludwigshafen 1992 das Schul- und Ausstellungsprojekt  „Wer, wenn nicht wir? Schülerbilder gegen Gewalt und Rassismus."

An dem zunächst regionalen Projekt haben sich bis heute in ganz Deutschland Kinder und Jugendliche in Hunderten von Schulen und Freizeiteinrichtungen beteiligt, Tausende von Bildern und Collagen angefertigt.

Diese einmalige und erfolgreiche Ausstellung, ständig verändert und durch neue Arbeiten verjüngt, wuchs zum wahren Renner durch das ganze Land. In mehr als sechzig Ausstellungsorten war  „Wer, wenn nicht wir?" zu sehen.

Im Jahre 2002, zum zehnjährigen Jubiläum, erhielt die Ausstellung eine hohe Auszeichnung: Die deutsche UNESCO-Kommission hat  „Wer, wenn nicht wir?" als offiziellen Beitrag zur Internationalen Dekade für eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit zugunsten der Kinder dieser Welt (2001-2010) anerkannt.

Zum ersten Mal in NRW zeigte die Jugendseelsorgekonferenz im Dekanat in Kooperation mit der Stadt Bocholt, Fachbereich Jugend, Familie und Sport die Wanderausstellung. Die Ausstellung war in der Zeit vom 31. März bis 11. April  im Foyer des Rathauses  zu sehen. Weiterhin fand man einen Großteil der Bilder in etlichen Geschäften der Bocholter Innenstadt / in den Shopping - Arkaden, sowie am Neutorplatz ausgestellt.