Möchte jemand erfahren,
wie die Versetzungsbestimmungen an der Hauptschule sind?
Oder welche Noten man für die Klasse 10B benötigt?

Hier sind die Antworten:


Über die Versetzung entscheiden alle Lehrerinnen und Lehrer, die den Schüler oder die Schülerin im letzten Halbjahr  unterrichtet haben. Den Vorsitz dieser Versetzungskonferenz hat die Schulleitung.
seitenanfang.gif (963 Byte)
Die Versetzung wird ausgesprochen, wenn in allen Fächern bzw. Lernbereichen (darunter versteht man eine Gruppe von Fächern) ausreichende oder bessere Leistungen erzielt wurden.

Eine Schülerin oder ein Schüler kann auch dann versetzt werden, wenn sie oder er die Versetzungsanforderungen aus besonderen Gründen (beispielsweise Krankheit) nicht erfüllen konnte, wenn aber zu erwarten ist, dass sie oder er in der nächsten Klasse wieder erfolgreich mitarbeiten kann.

In einigen anderen Fällen ist eine Versetzung unter besonderen Bedingungen möglich.

Für die Versetzung Zählen Noten, die man im Förderunterricht oder in Arbeitsgemeinschaften erzielt hat, nicht mit, wohl aber die Noten in Wahlpflichtfächern.
seitenanfang.gif (963 Byte)

 

Ab Klasse 7 kann jemand, der nicht versetzt worden ist, eine Nachprüfung ablegen, um noch nachträglich versetzt zu werden. Das geht aber nur dann, wenn  man eine einzige mangelhafte Note durch die Nachprüfung auf ausreichend verbessern kann und dadurch dann den Versetzungsbestimmungen genügt.

Man kann auch eine Nachprüfung machen, um nachträglich einen Abschluss oder einen besseren Abschluss zu bekommen.
seitenanfang.gif (963 Byte)

 

In die Klassen 7 bis 9 kann man auch dann versetzt werden, wenn man in bestimmten Fällen von der allgemeinen Regelung abweicht.
Eine mangelhafte Note auf dem Zeugnis gefährdet die Versetzung nicht. Auch bei zwei mangelhaften Noten wird noch eine Versetzung zuerkannt, wenn die beiden Fünfen nicht in zwei "Hauptfächern" (Deutsch, Englisch, Mathematik) vorliegen. Drei mangelhafte Noten führen immer zur Nichtversetzung. Auch bei einer Sechs in einem der "Hauptfächer" oder bei zwei ungenügenden Noten in den anderen Fächern gibt es keine Versetzung.
seitenanfang.gif (963 Byte)

Am Ende der Klasse 9 sind die Versetzungsbestimmungen davon abhängig, ob die Klasse 10A oder 10B erreicht werden soll. Um in die Klasse 10A versetzt zu werden, gelten die oben genannten Bestimmungen, jedoch mit einer Ausnahme: Das Fach Englisch zählt hier nicht zu der Gruppe der Hauptfächer, sondern wie ein anderes Fach.
In die Klasse 10 Typ B gelangt man, wenn man die Versetzungsbestimmungen und zusätzliche Auflagen erfüllt. Zum einen muss mindestens eine befriedigende Leistung in Englisch oder Mathematik im E-Kurs vorliegen. Zum anderen gilt: Wer alle "Hauptfächer" mit gut abschließt, benötigt noch mindestens zwei weitere Dreien in den anderen Fächern. Wer in allen Hauptfächern mindestens befriedigend erreicht, muss noch zwei weitere Fächer mit gut nachweisen. Wenn man in nur zwei Hauptfächern mindestens befriedigend bekommt, benötigt man noch vier weitere Fächer mit der Note gut.

seitenanfang.gif (963 Byte)

Nach Abschluss der Klasse 10A erhält man den Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss nach Klasse 10, wenn man die Versetzungsbestimmungen der Hauptschule erfüllt. Besonders in diesem Fall aber ist, dass Englisch nicht zu den Hauptfächern, sondern zu den anderen Fächern gehört, während die Noten für Arbeitslehre (zusammengesetzt aus Technik, Wirtschaft, Hauswirtschaft) und Naturwissenschaft (zusammengesetzt aus Biologie, Physik und Chemie) jetzt als Noten in Hauptfächern zählen.
seitenanfang.gif (963 Byte)

Die Klasse 10B zielt auf den Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife. Auch für diesen Abschluss gelten besondere Bedingungen. Die "Hauptfächer" müssen mindestens ausreichend benotet sein. Eine mangelhafte Note kann durch eine mindestens befriedigende Note in einem anderen Hauptfach ausgeglichen werden.
In den übrigen Fächern darf höchstens einmal ein Mangelhaft gegeben worden sein; allerdings kann auch hier eine weitere mangelhafte Note durch eine mindestens befriedigende Note in einem Fach aus dieser Gruppe ausgeglichen werden.
seitenanfang.gif (963 Byte)

Der höchste an der Hauptschule erreichbare Abschluss ist die Fachoberschulreife mit Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. Als Grundsatz gilt hier, dass in allen Fächern befriedigende Leistungen vorliegen müssen. Ein Ausreichend in einem "Hauptfach" kann man durch eine mindestens gute Note  in einem anderen "Hauptfach" ausgleichen.
In den anderen Fächern darf man bis zu zwei ausreichende Leistungen und eine dritte ausreichende oder mangelhafte Note durch jeweils gute Noten in ebenso vielen anderen Fächern ausgleichen.

seitenanfang.gif (963 Byte)